Aktuelles

Zustand der Radwege in der Gemeinde Ratekau

Das Thema "Zustand der Radwege in der Gemeinde Ratekau" ist nicht neu, es ist ein Dauerthema. Genau aus diesem Grund hatte die BFG der Radverkehrsschau im letzten Jahr zugestimmt. Uns wurde dort von Bündnis90/Die Grünen erläutert, dass auch der Zustand der Radwege angeschaut wird. Das war leider nicht so und hat zu der Veränderung "Radweg Hauptstraße Ratekau" geführt. An diesem Thema ist die BFG aber noch dran und wartet auf eine Rückmeldung von der Verwaltung.

Wir erwarten eine Sanierung des Radweges Sereetz/Ratekau - das haben wir schon mehrfach durch die Verwaltung an den Landesbetrieb Straßenbau weitergegeben, denn Zuständigkeit für den Radwege liegt beim Land Schleswig-Holstein. Das Land saniert derzeit die L309 und dann auch in dem Zuge den Radweg. Der erste Abschnitt ist fertig. Hier sind wir sehr erfreut, er ist sehr gut geworden.

Die BFG wird sich auch weiterhin für Sanierungen in dem Bereich einsetzen, denn die Sicherheit der Radfahrer ist uns sehr wichtig.

Corina Harnack 15.07.21

Sitzung der Gemeindevertretung 14. Juni 2021

Der ehemalige Gemeindevertreter Jörg Geller /SPD wurde offiziell verabschiedet. Ruth Kelm / CDU konnte an ihrer Verabschiedung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

Bekanntgaben des Bürgermeisters:

- Das Hausarztzentrum Ratekau bietet am 19.06.2021 Impftermine mit Astra Zenica in der CKS an.

- Badeanstalt Offendorf hat wieder geöffnet.

- Luca Schlüssel können kostenlos in der Gemeindeverwaltung gezogen werden.

- Die L309 wird von Pansdorf bis Ratekau/Kreuzung Bäderstraße vom 21.06.-30.07.21 voll gesperrt, von Ratekau/Kreuzung Bäderstraße bis Kreuzung Riesebusch Vollsperrung vom 02.08.-20.08.21.

- Das Ehrengrab auf dem Ratekauer Friedhof erhält eine Informationstafel. Dort werden Erklärungen zur Entstehung des Grabes und Berichtigungen gegeben.

- Bezüglich der Pausenplätze/Aktivregion wird immer noch über die Barrierefreiheit diskutiert. Die Gemeinde Ratekau hatte die Bänke zum Teil gekürzt, um Rollstuhlfahrern auch ein Anfahren an die Tische zu ermöglichen, ohne dieses vorher abzusprechen.

Nachbesetzungen / Umbesetzungen von Wahlstellen:

Durch das Ausscheiden von Ruth Kelm/CDU und Antje Galuschka/Bündnis 90 - Die Grünen wurden Umbesetzungen in mehreren Ausschüssen notwendig.

Weiteres:

Es wurden Haushaltsmittel für ein Elektrofahrzeug, einen Minibagger und Software bewillligt.

Die Gemeinde Ratekau hat die Musterresolution zum Projekt "Nachhaltige Kommune in Schleswig-Holstein" unterzeichnet.

Die Gemeinde Ratekau hat eine Stellungnahme zum Netzentwicklungsplan 2035 abgegeben. Hier wurde eine Überprüfung der Notwendigkeit der 380KV-Leitungen gefordert. Bündnis90/Die Grünen haben dieser Stellungnahme nicht zugestimmt. Sie wollen die Energiewende und schließlich würde es "immer jemand treffen". Die BFG ist anderer Meinung. Trotz Energiewende ist es unsere Aufgabe in der Kommune, das Beste für ihre Bürger*innen zu erreichen. Es müssen alle Kommunen dazu ihren Beitrag leisten und deshalb darf der Trassenverlauf nicht nur zu Lasten der Bürger*innen der Gemeinde Ratekau gehen.

Als neuer Schiedsmann wurde Peter Hinz aus Ratekau einstimmig gewählt.

Corina Harnack 23.06.21

Kurzbericht Ausschuss für Umwelt, Natur, Energie und Bauen 20. Mai 2021

Bekanntgaben des Bürgermeisters:

Die Aktivregion Lübecker Bucht  hat noch Gelder für die Rastplatzbänke frei. Es wurde vorgeschlagen zu prüfen, ob sich ein Standort in Warnsdorf am Ortsausgang Richtung Travemünde und ein Platz in Pansdorf an der Ecke Schulstr./ Sarkwitzerstr. dafür eignen.

Bauleitplanung:

Änderung des Bebauungsplan Nr. 59

Für den B- Plan 59 im Ortskern Ratekau wurden nach einer Darstellung durch das Planungsbüro OH die Planungsziele festgelegt. Es ging um das Baufenster im Zusammenhang mit einer großen Linde und den Bereich der Zufahrt.

Einen Antrag auf Aufstellung eines Bebauungsplans für den Bereich des Golfplatzes in Oeverdiek für den Neubau einer Greenkeeper -Halle wurde positiv entschieden.

Sanierung von Liegenschaften

Für die Sporthalle Sereetz wurde vom Architektenbüro das Sanierungskonzept für die energetische Sanierung des 2. Bauabschnitts vorgestellt. Das Konzept wurde genehmigt. Hauptpunkte waren die Fassadensanierung, die Fenster, die Waschräume und Malerarbeiten.

Die Otfried-Preußler-Schule in Pansdorf wird in mehreren Schritten saniert. Es wurde der Entwurf für die Sanierung des 80er- und des 64er-Bau erläutert, hierbei ging es um die Fassade und den Eingangsbereich.

Ausbau der Schulstraße in Pansdorf

Für den Ausbau der Schulstraße wurde vom Ing. Büro Wald und Kunath ein Vorentwurf vorgestellt.Der Straßenbelag weist teilweise erheblich Schäden auf. Vor allem der Bereich der Gehwege hat viele sicherheitsrelevante Aufbrüche, Verwerfungen und Absackungen. Hauptgrund hierfür ist der alte und große Baumbestand von Linden. Der Vorentwurf sieht vor, möglichst viele Bäume zu erhalten. Dies wird durch einen Baumgutachter noch zu bewerten sein. Die Gehwege sollen auf eine Regelbreite von 2,30 m incl. Sicherheitsstreifen und die Straße auf 5,50 m Breite ausgelegt werden. Beides erfolgt in Pflasterbauweise. An einigen Bäumen muss der Gehweg etwas eingeengt werden. Der Bereich um die Bäume wird mit wasserdurchlässigen Spezialplatten ausgelegt.

Zukünftige Nutzung des Fußweges der Hauptstraße in Ratekau

Die BFG-Fraktion hat den Antrag gestellt, das noch einmal geprüft wird, ob nicht doch noch der ehemalige Fuß- und Radweg für beides weiterhin genutzt werden kann. Eventuell mit einigen baulichen Veränderungen. Es bestehen doch erhebliche  Bedenken um die Sicherheit der Fahrradfahrer: z.B. das Kreuzen der Fahrbahn im Bereich der Einmündung Rosenstraße, das Kopfsteinpflaster ( glatt bei Nässe und Schnee, sehr holprig) sowie die teilweise unübersichtlichen Fahrbahnverengungen. Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen.

Für den Netzentwicklungsplan  2021-2035 wurde von der Gemeindeverwaltung eine Stellungnahme erarbeitet. Diese wurde vom Ausschuss so genehmigt.

Die Gemeinde Ratekau will sich an dem Projekt GLOBAL Nachhaltige Kommune in S-H beteiligen.

Ausgleichsflächenkataster

Die Umweltabteilung hat ein Ausgleichsflächenkataster erstellt. Bei der Aufnahme wurden viele Umsetzungsmängel aufgedeckt. Die Auflagen sind schwer zu kontrollieren und durchzusetzen. Es bleibt abzuwarten welche Maßnahmen noch zu beschließen sind.

Verschiedenes und Anfragen:

­Es wurde die Parksituation im Westring in Ratekau angesprochen.

Für die Badeanstalt Offendorf wird ein Name gesucht.

Über den Straßenzustand im Ortseingang von Wilmsdorf wurde gesprochen.

Nichtöffentlicher Teil

Für das Feuerwehrhaus Ovendorf, für Arbeiten an der Cesar-Klein-Schule und für die Anschaffung von Spielgeräten wurden Aufträge vergeben.

Jens Meyer-Sach, 28.05.2021

 

Hauptausschuss vom 17.05.2021

Die Gestaltung von Fahrradrastplätzen in der Gemeinde (Pansdorf, Techau, Rohlsdorf, Häve, Kreuzkamp) schreitet voran. Sie sind barrierefrei ausgestattet. Es können und werden noch weitere Plätze u.a. Warnsdorf angemeldet. Auch der Aufbau von Fahrradreparaturstationen soll nun zeitnah erfolgen.

Der Ausschuss hat die Anschaffung eines Computerprogramms zur Unterstützung im Bereich Liegenschaften / Gebäudemanagement beschlossen.

Großflächenplakate müssen nach Änderung des Wahlrechts durch die Landesregierung nun seitens der Gemeinde genehmigt und können nur in sehr seltenen Fällen abgelehnt werden. Das bedauert BFG sehr. Die Verwaltung wartet noch auf eine Umsetzungsverordnung, da doch noch einige Fragen aufgetaucht sind.

Peter Hinz aus Ratekau wurde zum stellv. Schiedsmann gewählt. Dennis Jaacks wird der neue Kämmerer zum 01.07.2021.

Corina Harnack - 23.05.21

Kurzbericht zum Ausschuss für Kinder, Jugend, Schule und Sport vom 04.05.21

Bekanntgaben des Bürgermeisters:

Schulen der Gemeinde

Im 65er- und 80er- Jahre Bau der Otfried-Preußler-Schule wird saniert: Dach, Fassade und Fenster der Mensa sowie das Treppenhaus und die WC-Räume. Auch die Fenster der Pavillons sollen erneuert werden und wurden ausgeschrieben.

In Ratekau wird das Dachgeschoss und der Bewegungsraum im Rahmen einer Erweiterung der OGS saniert.

Auch die OGS Sereetz darf sich auf eine Sanierung der Ausstattung freuen.

Sportplätze

Sereetz:

Es fand eine Überprüfung des Naturrasenplatzes statt. Um eine höhere Rasendichte und eine bessere Stabilität der Grasnarbe zu erreichen, wurde die Anschaffung eines Mähroboters beschlossen. Mit seinem Einsatz ist ab Ende Mai zu rechnen. Des Weiteren wird in ein Ballzaun errichtet.

Pansdorf:

Pansdorf bekommt einen barrierefreien Zugang zum Sportplatz, die Montage erfolgt zeitnah. Außerdem wird ein Ballfangzaun um das Kleinspielfeld errichtet.

Ratekau:

Im Rahmen der Brandschutzertüchtigung der Moen Halle werden die vorhandenen acht Bestandstore erneuert, um den aktuellen Sicherheitsanforderungen zu entsprechen. Ein Holzprallschutz wird auf dem Spielfeld entstehen.

Schulangelegenheiten:

Frau Laube, Schulleiterin der CKS Ratekau berichtet, dass die Klassen 5 und 6 wieder am Präsensunterricht teilnehmen. Die Klassen 7 – 13 werden im Wechsel unterrichtet. Unterstützt werden Schüler*innen und Lehrer*innen von den Mitarbeiterinnen der Schulsozialarbeit. Frau Laube berichtet auch über die Durchführung von 2 kostenlosen, freiwilligen Schnelltests in der Woche. Alle Kinder nehmen am Unterricht teil, kein*e Schüler*in ist beurlaubt. Sie weist auf die für die Kinder schwierige Unterrichtssituation hin und erklärt, dass Kinder auf Wunsch der Eltern das Schuljahr wiederholen können, diese Zurückstellung wird nicht auf die Schuljahre angerechnet. Die Landesregierung denkt über eine Nachhilfemöglichkeit in den Sommerferien nach, die nicht  durch die Lehrer durchgeführt wird. Einen abschließenden Beschluss gibt es noch nicht.

Die Verwaltung gibt bekannt, dass 13 Notebooks an die GS Ratekau übergeben wurden. Gespendet wurden sie von der Ulbrich Stiftung.

Jugendarbeit:

Der Jugendpfleger Herr P. Bohle berichtet, dass seine Arbeit coronabedingt in einer anderen Form stattfindet. Die Jugendpflege wird mobil durchgeführt. Herr Bohle und seine Kolleginnen steuern die Treffpunkte der Jugendlichen direkt an. Auch am Ferienpass wird gearbeitet. Es  sind z.B. Sportangebote rund um Ratekau geplant. Alles natürlich unter Vorbehalt.

Kinderbetreuung:

Über die Konzeption des Kommunalen Kinderhauses mit den drei Standorten in Ratekau, Pansdorf und Sereetz sowie des Natur- und Waldkindergartens in Pansdorf wurde beraten. Dieses wurde nötig, da die Konzeption verändert wurde und sie als verbindliche Grundlage für die pädagogische Arbeit  dient und somit auch eine Transparenz z.B für interessierte Eltern schafft. Sie ist verbindlich für alle Beteiligte und stellt damit die Informationsgrundlage für etwaige neue Mitarbeiter dar. Neu hinzugekommen ist der Natur-und Waldkindergarten, Träger ist nun die Kommune. Das Qualitätsmanagement wurde mit aufgenommen. Es gab Änderungen bei den Schließzeiten. Die Anmeldung findet jetzt über das Kitaportal statt.

Der nächste Ausschuss ist für den 31. August geplant.

Birgit Sach, 11.05.21