Aktuelles

BFG will keine Wohnbauung in Sereetz / Mühlenstraße

Die BFG spricht sich gegen eine Wohnbebauung in der Mühlenstraße in Sereetz aus.

Sicher wird Wohnraum in der Gemeinde Ratekau dringend gebraucht - jedoch nicht um jeden Preis.

1. Hier soll in einem von Hochwasser gefährdetem Bereich gebaut werden - dafür wird alles um 3 Meter aufgeschüttet.

2. Der Boden muss wegen Torfinseln im Untergrund ausgetauscht werden. Hoffentlich kommt es später nicht zu Absackungen.

3. Ein gewachsenes Biotop wird umgelegt.

4. Es wird geraten, Wintergärten statt Terrassen zu bauen, da es im Außenbereich durch die Autobahn zu laut ist.

5. Die Verwaltung der Gemeinde mit dem Bürgermeister an der Spitze rät von einer Bebauung ab.

Aufgrund dieser Gegebenheiten können wir eine Wohnbebauung dort nicht unterstützen.

Februar 2018

 

Weitere Wohnbebauung in Ratekau - östlich der Hauptstraße ?

In der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Energie und Bauen am 22. Februar 2018 wurde ein Entwurf zu einem Bebauungsplan in der östlichen Hauptstraße von der Kirche bis zum Dorfmuseum in Ratekau vorgestellt. Ziel ist es, die zukünftige Bebauung zu ordnen und nur in bestimmten Bereichen Wohnbebauung zuzulassen. Denn es liegen zwei Bauanträge eines Investors vor, die nicht auf Zustimmung gestoßen sind und so muss die Politik handeln.

Mehrere Anwohner waren an diesem Abend auch vor Ort und haben ihre Bedenken gegen eine Ausweitung von Bebauung in Richtung des Ruppersdorfer Sees zum Ausdruck gebracht. Wir haben sehr genau zugehört und werden nun in weiteren Beratungen überlegen, wie diese Bedenken ausgeräumt werden können.

Februar 2018

Kandidaten zur Kommunalwahl 2018

vorne v.l.: Martin Körting, Judith Rehn, Corina Harnack, Birgit Sach, Jens Meyer-Sach

hinten v.l.: Dina Freitag, Maike Behrendt, Rainer Stehr, Matthias Braasch, Patrick Schell, Dr. Isabel Harling, Kerstin Fischer, Hans-Joachim Schell, Karl-Heinz Hass

Die BFG hat ihre Kandidaten zur Kommunalwahl 2018 gewählt:

Wahlkreis Pansdorf-Nord: Corina Harnack  

Wahlkreis Pansdorf-Mitte: Rainer Stehr

Wahlkreis Pansdorf-West: Karl-Heinz Hass

Wahlkreis Pansdorf-Süd: Judith Rehn

Wahlkreis Techau-Süd: Martin Körting

Wahlkreis Ratekau-Nord: Jens Meyer-Sach

Wahlkreis Ratekau-West: Kerstin Fischer

Wahlkreis Ratekau-Ost: Birgit Sach

Wahlkreis Ratekau-Süd: Dr. Isabel Harling

Wahlkreis Ostgemeinde: Hans-Joachim Schell

Wahlkreis Sereetz-Nord: Matthias Braasch

Wahlkreis Sereetz-West: Dina Freitag

Wahlkreis Sereetz-Ost: Maike Behrendt

Wahlkreis Sereetz-Süd: Patrick Schell

Gerne stellen wir uns am 6. Mai 2018 zur Wahl und werben um ihre Stimme. Unser neues Wahlprogramm kann unter der Rubrik "Kommunalwahl 2018" heruntergeladen werden.

 

Aus für die Grundschule Techau

In der Gemeindevertretung am 15. Februar 208 wurde beschlossen, zukünftig keine SchülerInnen mehr in Techau einzuschulen. Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Es ging aus unserer Sicht aber nicht mehr anders.

Zu wenige Eltern waren bereit, ihre Kinder in Techau einzuschulen. Die Lehrerschaft will das Konzept des jahrgangs-übergreifenden Lernens in Techau nicht fortsetzen. Einige LehrerInnen empfinden es als zu stressig und unzumutbar, an zwei Standorten (Pansdorf und Techau) zu unterrichten. Dieses hat uns ein wenig entsetzt.

Jedoch gilt es nun, Ruhe in den Standort Pansdorf zu bringen.

Seitens der BFG wurde aber deutlich gemacht, dass eine Erweiterung des Standortes Pansdorf durch die Errichtung von neuen Gebäuden nicht in Frage kommt.

Wir bedanken uns bei allen, die sich für den Erhalt der Schule Techau eingesetzt haben. Leider haben wir unser Ziel nicht erreicht, den Schulstandort Techau zu erhalten.

Februar 2018

Sondersitzung der Gemeindevertretung 15. Februar 2018

Am Donnerstag, den 15. Februar 2018, findet um 17 Uhr im Bürgersaale des Rathauses eines Sondersitzung der Gemeindevertretung statt.

Wir werden uns mit der Situation der Grundschule Techau beschäftigen müssen und über deren Fortbestand entscheiden. Außerdem steht das Thema der Straßenausbaubeiträge auf der Tagesordnung. Die BFG will keine Erhebung von Straßenausbaubeiträgen, hierzu sind noch entsprechende Beschlüsse zu fassen.