Aktuelles

Ausschuss für Umwelt, Natur, Energie und Bauen vom 10.03.22

Vor dem Beginn der Sitzung wurde Herr Marc Hollweck von der BFG durch den Ausschussvorsitzenden Andreas Meyer vereidigt.

Die Deutsche Bundesbahn beginnt mit den Kartierungsarbeiten entlang der Bahntrasse zur Erfassung von Flora und Fauna.

Auftragsvergabe für den zukünftigen Bahnhof in Ratekau fanden statt, wie z.B. die Vermessung des neu zu bildenden Grundstücks des Bahnhofgeländes.

Die Anschaffung von 114 Fahrradbügeln werden gefördert. Sie werden an verschiedenen Standorten installiert.

Die Gasversorgung der Gemeinde durch den Zweckverband ist zur Zeit gesichert. Alle Kunden des ZVO werden bevorzugt beliefert.

Die Planung des Windparks Rohlsdorf wurde durch 2 Vertreter der Fa. Trave EE, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Lübeck, vorgestellt. Die gesetzlichen Bestimmungen der Abstände  zu Bebauung, Grenzwerte zu Beschallung usw. wurden anhand von Kartenmaterial erklärt. Diese 4 Windkraftanlagen könnten ca. 14000 Haushalte mit Energie versorgen, um einmal die Größenordnung zu erklären. Die Höhe über dem Terrain werden für 3 Anlagen 192m und für die 4. Anlage 200m betragen. Des Weiteren wurde  die Notwendigkeit des Ausbaus verschiedener Wege für die Zulieferung sowie auch für die spätere Wartung anhand gezeigten Kartenmaterials erklärt. Ein städtebaulicher Vertrag ist in Vorbereitung. Eine finanzielle Beteiligung der betroffenen Bürger, die in einem bestimmten Radius zu den Anlagen wohnen, wird ausgearbeitet. Eine Drosselung der Anlagen wird unter gewissen Voraussetzungen durchgeführt. Ebenfalls wird eine bedarfsgesteuerte Lichtanlage auf den Masten eingebaut. (Einschaltung nur, wenn sich Flugzeuge der Anlage nähern)

Zum Bebauungsplan Nr. 99 für ein Gebiet in Techau, Zur Drift 8-14 wurde ein erneuter Entwurfs- und Auslegungsbeschluß nötig. Es wurde schlichtweg übersehen, dass ein Teilstück zum Landschaftsschutzgebiet gehört. Diesem erneuten Entwurfs und Auslegungsbeschluß wurde mit 2 Gegenstimmen entsprochen.

Im Gebiet des B-Plans Nr. 103, Golfanlage in der Gemarkung Luschendorfer Hof wurde der Bau einer Greenkeeper-Anlage durch Herrn Nagel, Planungsbüro Ostholstein, vorgestellt. Eine Greenkeeperhalle ist eine Halle für den Fuhrpark des Golfplatzes. Ein paar Auflagen wie eventl. Grünbedachung, alternative Energieversorgung, Fassadenbegrünung, sollte Berücksichtigung finden. Im nächsten Ausschuß wird berichtet. Der Aufstellungsbeschluß sowie die Festlegung der o.g. Planungsziele fand ohne Gegenstimmen die Mehrheit.

Seitens der Verwaltung wurde die Entlassung zweier im Baumkataster befindlichen Bäume beantragt. Ohne Gegenstimmen wurde diesem Antrag stattgegeben.

Der Antrag der BFG auf Fortführung des kombinierten Fuß- und Radweges in Ratekau über die Kreuzung Rosenstraße/Wilhelm-Rehpenn-Platz bis zum Ende des Kopfsteinpflasters und die Herrichtung einer barrierearmen Querungsmöglichkeit in Höhe Rosenstraße über die Hauptstraße in Ratekau wurde bei 1 Gegenstimme und 2 Enthaltungen beschlossen.

Angefragt wurde nach dem seit ca. 1 Jahr fehlendem Geländer an der behindertengerechten Zuwegung zum Sportplatz Pansdorf. Frau John wird sich darum kümmern.

Karl-Heinz Hass 12.03.22

 

Ausschuss für Soziales, Kultur- und Seniorenangelegenheiten vom 28.02.22

-        Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch die Ausschussvorsitzende Frau Gabriele Braune, Bündnis 90/Die Grünen.

-        Frau Nina Schmal (Mitarbeiterin der Gemeinde Ratekau) wird einstimmig zur neuen Protokollführerin gewählt. Sie ist gebürtige Ukrainerin und schildert die dramatischen Ereignisse in ihrer Heimat.

-        Bürgermeister Thomas Keller teilt mit, dass es für das Gebiet Küchen Rath im Zentrum Ratekaus Interessenten gibt. Es werden Pläne vorgelegt werden, die  Bauleitplanung liegt in den Händen der Gemeinde Ratekau!

-        Kulturangelegenheiten

Kultur ist wichtig! Darüber sind sich alle Fraktionen einig. Gewünscht wird, alle Angebote zu bündeln und einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin zu haben.

Die Fraktionen beraten in ihren Gremien und der Punkt wird erneut im nächsten Ausschuss erscheinen.

-        Arbeitskreis Denkmal

Herr Günther Knebel schildert die Arbeit des Arbeitskreises mit der Umgestaltung des Ehrengrabes auf dem Friedhof.

Die neue Ratekauer Pastorin Anne Smets wird am nächsten Treffen des Arbeitskreises teilnehmen. Überdacht werden soll u.a. der Ablauf des Volkstrauertages in den Ortschaften der Gemeinde.

-        Fest der Kulturen

Ein Fest der Kulturen in der bekannten Form wird es nicht mehr geben. Über neue Formen eines Festes im Dorfmuseum wird erneut beraten.

-        Aktionsplan Inklusion der Gemeinde Ratekau

Der Stand der 4. Evaluation wird vorgestellt. Es ist seit 2013 viel erreicht worden, alle Schulen und Kindergärten der Gemeinde sind barrierefrei, ebenso die Bushaltestellen und die Lichtsignalanlagen.

Die Behindertenbeauftragte der Gemeinde, Frau Gabriele Priedemann, wird bei Neubaumaßnahmen in die Planung eingebunden, um eine Barrierefreiheit zu gewährleisten.

-        Gemeindeschwester

Die Diskussion über die Wiedereinführung in Gemeinden wird fortgeführt.

01.03.2022             Irmgard Bartholomé

 

Ausschuss für Umwelt, Natur, Energie und Bauen vom 10.02.22

Bekanntgaben des Bürgermeisters:

Planung Feuerwehrhaus Ratekau: das Lärmgutachten ist in Arbeit.

Der Bau Feuerwehrgerätehaus in Offendorf soll bis Mai 22 fertig werden.

Vom 04.- 08.03.22 Sperrung des Seeretzer Weges am Bahnübergang (Arbeiten an den Signalanlagen).

Vom  07. - 25.03.22  Sperrung  der Ortsdurchfaht Hemmelsdorf durch den LBV.

Die Erschließungsarbeiten im Bereich des B-Planes Nr. 69 in Pansdorf (ehemaliges IGS-Gelände) sind abgeschlossen.

LBV plant Baubeginn in der Dorfstrasse Seeretz im nächsten Jahr (Änderung der Vorfahrtsregelung an der Kreuzung Schwartauer Strasse).

Der Umbau der Badeanstalt Offendorf hat begonnen.

Bauleitplanung:

Die Änderung des F- und B-Planes Nr. 32 (Erweiterung des Gewerbegebietes Ernst-Abbe-Strasse) wird einstimmig beschlossen.

Die Umgestaltung des Jägerwisch in Seeretz zur verkehrsberuhigten Zone wird einstimmig beschlossen.

Isa Harling, 20.02.22

 

Gemeindevertretung vom 17.02.22

Bekanntgaben:

Ab 17.3.22 wird es eine Lotto-Annahmestelle und ab 06.04.22 eine Poststelle in REWE-Markt in Ratekau geben.

Im Rahmen der Tarifumstellungen des Stadtverkehrs Lübeck werden von der Hansestadt Lübeck Forderungen zum finanziellen Ausgleich für die Buslinien im Bereich der Gemeinde Ratekau erwartet, jedoch gibt es hierzu bisher keine vertraglichen Vereinbarungen, sodass hier noch keine Zugeständnisse gemacht werden sollten.

Die Tennet hat am 17. März in der Krumlandhalle in Bad Schwartau von 15 - 17 Uhr einen Infomarkt zur 380KV-Leitung geplant.

Beschlüsse:

Für die CDU wurde Ruth Kelm als bürgerliches Mitglied in den Sozial- und in den Schulausschuss gewählt.

Der Schenkung von zwei digitalen Tafeln für die Grundschule Ratekau wurde zugestimmt.

Die Änderung des Flächennutzungsplanes/Entwurfs- und Auslegungsbeschluss für das Gebiet an der L309 / Erweiterung des Gewerbegebietes Ratekau wurde einstimmig beschlossen. Hier wird es keine Einbeziehung der benachbarten Wohnbebauung geben, nur die Grünfläche wird als eingeschränktes Gewerbegebiet ausgewiesen.

Corina Harnack, 19.02.22

 

 

Hauptausschuss vom 15.02.22

Bekanntgaben des Bürgermeisters:

 

380 KV Freileitung. Die Firma Tennet plant einen weiteren Infomarkt am 17.03.2022 in der Hannes-Zobel-Halle in Ratekau.  Anmerkung: Auf der Sitzung der Gemeindevertretung am 17.02.2022 berichtete Bürgermeister Keller, dass die Tennet den geplanten Infomarkt in der Krumlandhalle in Bad Schwartau durchführen wird.

 

Ein 21 Jahre altes Feuerwehrfahrzeug der FF Pansdorf konnte bei ebay-Kleinanzeigen für 38.000 Euro verkauft werden.

Die angekündigten Lockerungen der Corona Maßnahmen bewirken unter anderem, dass die kommunalpolitischen Ausschüsse wieder in Präsenz stattfinden können.

 

B-Plan 69, altes IGS-Gelände Pansdorf. Der Kaufvertrag mit der WOBAU für die Errichtung eines Mehrfamilienhauses wurde unterzeichnet. Der Baubeginn erfolgt in Kürze.

 

Feste Fehmarnbeltquerung - Hinterlandanbindung: Die einzelnen Baumaßnahmen scheinen untereinander nicht abgestimmt zu werden. Der Projektbeirat und nachfolgend das Dialogforum werden bei der DB AG darauf drängen, dass eine koordinierende Stelle eingerichtet wird.

 

Zwei Spenden für die Förderung des Theaterprojektes „Dahin wie ein Schatten“ werden einstimmig angenommen.

 

Nach Beendigung des nichtöffentlichen Teils kann berichtet werden:

-dass die Zusage zum Abschluss eines Pachtvertrages für den Kiosk der Badeanstalt Offenburg einem Bewerber erteilt wurde

 

18.02.2022/K.Fischer