Aktuelles

Kita-Reform wird eine Belastung und keine Entlastung

Das neue Kita-Reform-Gesetz, das in dieser Woche von Sozialminister Heiner Garg (FDP) in den Landtag eingebracht wurde, wird nicht nur für das Land Schleswig-Holstein ein finanzieller Kraftakt. Die Gemeinde Ratekau rechnet mit einer Mehrbelastung von bis zu 640.000 EUR pro Jahr.

Um diese Kosten auffangen zu können, bliebe nur die Erhöhung der Elternbeiträge auf die vom Land angesetzten Summen. Denn die Gemeinde Ratekau hat derzeit viel niedrigere Gebühren als das Land ansetzt. Ein 5 Std.-Platz kostet derzeit 121 UR und nicht 141 EUR wie das Land rechnet, 8,5 Std. Kindergarten 163 EUR / Land 226 EUR. Ein 8,5 Std.-Krippenplatz kostet in unserer Gemeinde derzeit 202 EUR und nicht 288 EUR wie das Land rechnet.

Wie kommen wir aus dieser Misere raus? Politik muss noch einmal genau rechnen und sich mit dem Thema vor dem endgültigen Beschluss genauer beschäftigen, denn sonst etwas ganz gewaltig schief.

Corina Harnack - Gemeindevertreterin - September 2019

Bericht zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Energie und Bauen vom 2. September 2019

Bekanntgaben durch den Bürgermeister Keller

Offendorf Badeanstalt: Die vhd. Schranke wurde entfernt, um den Zugang behindertengerecht zu gestalten. Anwohner sind damit nicht einverstanden. Es wurde sogar die Fachaufsichtsbehörde eingeschalten. Hier findet nun ein Gespräch zwischen Verwaltung und dem Dorfvorsteher im Oktober statt.

Pansdorf, Sarkwitzer Straße, wieder einmal das leidliche Thema Geschwindigkeitsbegrenzung. Bei der Verkehrszählung wurde die Quote, die zu einer  Geschwindigkeitsbegrenzung führen könnte, nicht erreicht. Zusammenarbeit der Gemeindeverwaltung, des LBV`s und des Kreises.

In der Ortschaft Ovendorf besteht das gleiche Problem.

Die Sanierungsarbeiten des Sportplatzes in Ratekau stehen vor der termingerechten  Fertigstellung.

Die Brückenerneuerung im „Pack an“ sind abgeschlossen.

Der Löschwasserteich im Voßbarg ist gebaut und fertiggestellt. Zuschuß von 50% der Baukosten sind angefordert.

Die K54 Pansdorf-Sarkwitz wird wegen Sanierungsarbeiten gesperrt.

Sanierung Oberer Mühlenteich

Durch das Ing.-Büro Dr. Lehners + Wittorf wurde durch eine Fotodokumentation, die doch nicht unerheblichen Schäden an 2 Staustufen erläutert. Eine unmittelbare Gefahr besteht nicht, es sollte jedoch nicht aus den Augen verloren werden. 2 Varianten von Sanierungskonzepten wurden vorgestellt, wobei eine Variante aus verschiedenen Gründen bevorzugt werden sollte. Hier werden sicherlich noch weitere Beratungen stattfinden müssen.

Ausbau der Straßen Nienkamp, Johannes-Brammer-Straße und Wilhelm-Hildebrand –Straße, Techau

Erste Vermessungsarbeiten haben tatsächlich nicht unerhebliche Abweichungen zu den Planungsunterlagen ergeben. Der Bürgermeister erläuterte anhand eines Planes die verschiedenen Möglichkeiten der Straßenführung (Einbahnstraße, verkehrsberuhigte Abschnitte, 30km/h – Zonen). Endgültige Festlegungen gibt es aber noch nicht.

3.Änderung und Ergänzung des B-Plans Nr. 46 Sereetz, Kommunales Kinderhaus Parkplatz

Der Satzungsbeschluß fand die Zustimmung des Ausschusses.

1.Änderung des B-Plans Nr. 77 in Warnsdorf - Töpferhof

Der Satzungsbeschluß fand die Zustimmung des Ausschusses.

Festsetzung einer Fläche für Gemeindebedarf Feuerwehr Sereetz, B-Plan Nr. 102

Die Festsetzung der Fläche fand Zustimmung des Ausschusses.

33.Änderung des Flächennutzungsplans, B-Plan Nr.7 - Ratekau

Der Aufstellungsbeschluß sowie die Festlegung der Planungsziele fanden Zustimmung des Ausschusses.

Vorhabenbezogener B-Plan Nr.7 Ratekau - Gewerbe-/Mischgebiet - Eutiner Straße

Aufstellungsbeschluß sowie Festlegung der Planungsziele fanden Zustimmung durch den Ausschuß.

Gemeindliche Stellungnahme zum 2. Entwurf der Netzentwicklungsplanung Strom 2019-2030

Nach kurzer Diskussion des Ausschusses wurde festgelegt, dass bis zur Gemeindevertreterversammlung am 26.09.2019 noch Änderungen und Ergänzungen eingearbeitet werden, die beinhalten, dass die Gemeinde Ratekau nur eine Erdkabelvariante und keine Freileitung entlang der Autobahn befürwortet.

Änderung des Ackerrandstreifenprogramms in ein Blühstreifenprogramm.

Hintergrund dabei ist die Beteiligung von Privatpersonen an die Möglichkeit, unabhängig von Größe des Areals Samen für die Bepflanzung von Naturgräsern und Pflanzen erhalten. Die Änderung fand Zustimmung des Ausschusses.

Zustandsbericht der Verwaltung über die Fahrradwege in der Gemeinde, Antrag der Grünen/Bündnis90.

Der Antrag wurde nach kurzer Beratung über den Sinn dieses Antrags zurückgezogen, da sich die meisten vorhandenen Fahrradwege nicht in Gemeindeeigentum befinden. Die gemeindeeigenen Fahrradwege befinden sich in einem sehr guten Zustand.

Karl-Heinz Haß - Gemeindevertreter

Ausschuss für Soziales, Kultur- und Seniorenangelegenheiten am 26.08.19

Unter Bekanntgaben wurde berichtet, dass am 21.09.2019 ein Tag der offenen Tür des Familienzentrum stattfindet, alle Akteure stellen sich vor und einen Flyer gibt es auch...

Die Gemeinde unterstützt die Bürgerstiftung mit 900,00€ für die Erstellung eines Flyers.

Am 12.09.2018 eröffnet die "whcare" in Sereetz.  Einige der Mitglieder der BFG werden daran teilnehmen. Es wurde auch auf die Pressenotiz „Parken auf Gehwegen" hingewiesen..  Wir hoffen, mit Erfolg.

Das Fest der Kulturen war wieder ein toller Erfolg.. Gerne in 2 Jahren wieder.

Die Veranstaltung "Sommeroperette"  ( organisiert vom Seniorenbeirat Ratekau ) war ausverkauft und wird wohl im Herbst nächsten Jahres wiederholt. Ein Hinweis, dass es zur Zeit schwierig ist Handwerker zu finden, um den geplanten Einbau des Notausganges im Seniorentreff zu bewerkstelligen, kam vom Seniorenbeirat.

Die Beauftragte für behinderte Menschen berichtete über die Barrierefreiheit in der Badeanstalt Offendorf, ist wirklich super geworden und wurde von Bewohnern zweier Einrichtungen aus der Gemeinde getestet und für gut befunden. Des weiteren berichtete sie über ihre Sprechstunde, die sehr gefragt ist, vom Stammtisch, der alle 3 Monate stattfindet, von den fehlenden Geldautomaten in der Gemeinde Ratekau, von einer Ampelanlage, die immer noch kein akustisches Signal erhalten hat, vom Blindenleitsystem der Gemeinde Timmendorf und von einem Blindenhund, der voraussichtlich nicht in ein Mietshaus darf. Die Sachlage wird aber noch geprüft, da ein Hund in dem Fall kein Haustier ist, sondern ein Hilfsmittel.  Mal sehen???

Leider hat die Verwaltung das beschlossene Schreiben zur Unterstützung der Behindertenbeauftragten, welches an den Landtag verschickt werden soll, noch nicht fertiggestellt. Die BFG hat dieses angemahnt.

Gabi Priedemann - Beauftragte für behinderte Menschen

Bericht zur Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend, Schule und Sport 27.08.19

·        Unter Bekanntgaben berichtet der Bürgermeister

o   über den Stand der Sanierungsmöglichkeiten von Kunstrasenplätzen.
Es gibt noch kein grundsätzliches Verbot von Kunststoffgranulat, aber es werden Alternativen geprüft (Kork, Sand) und auf ihre langfristige Tauglichkeit geprüft.

o   Die Sanierung der Badeanstalt in Offendorf ist abgeschlossen.

o   Am 21.09.2019 findet ein Tag der offenen Tür im Familienzentrum statt.

·        Frau Holweg berichtet von dem erfolgreichen Jahr der Volkshochschule deren Angebote sich großer Beliebtheit erfreuen.

·        Die Sanierung der Ottfried-Preußler-Schule in Pansdorf schreitet voran.

·        Die Achim-Bröger-Grundschule Sereetz wird zur Zeit renoviert.

·        Der Sportplatz in Pansdorf soll statt des Basketballfeldes einen weiteren Übungsplatz für das Fußballtraining erhalten. Die Weitsprunggrube wird verlegt. Die Maßnahmen sind mit dem Verein und der Schule abgesprochen und sollen vom Bauhof ausgeführt werden.

·        Die BFG stellt die Frage, wann der Zaun zur Straße an der Grundschule Ratekau erneuert wird. Es wurde schon darauf hingewiesen, dass dort große Lücken vorhanden sind.

·        Die Cesar-Klein Schule hat eine neue Konrektorin: Frau Elke Johann to Settel.

·        Herr Bode berichtet über die erfolgreichen Aktionen des Ferienpasses im Sommer und gibt einen Ausblick auf die Angebote in den Herbstferien.

·        In Techau wird für die Nachnutzung der Grundschule ein Angebot für Tagesmütter und Ausbildungsangebote für Tagespflegepersonen vom Kreis geprüft.

·        Der Bürgermeister berichtet über die erheblichen Mehrbelastungen für die Gemeinde, sollte das „Gute-Kita-Gesetz“ so verabschiedet werden wie es zur Zeit vorliegt.
Es würde die Gemeinde eine Mehrbelastung von 640.000 € bedeuten und keine Entlastung!!!

·        Die Spielplätze der Gemeinde soll in einer Karte dargestellt werden, um weitere Maßnahmen zu besprechen und planen (Beschattung, Umwidmung, Sitzgelegenheiten,…).  

      Maike Behrendt

Bericht zur Sitzung der Gemeindevertretung am 15. August 2019

In der Sitzung teilte der Bürgermeister unter dem TOP "Bekanntgaben" folgendes mit:

- die Gemeinde erhält für den Bau des FF-Hauses Ovendorf eine Förderung von mindestens 93.000 EUR

- im Rahmen der Festen Fehmarnbeltquerung findet ein Abstimmungsgespräch mit der Bahn statt, die nächste Projektbeiratssitzung ist am 21. August um 14.00 Uhr im Rathaus, bezüglich der Bahnrüstsatzes der FF Pansdorf gibt es Gepräche mit dem Kreis

- zum Thema Breitband wird es ein Abstimmungsgespräch mit dem ZVO und der TNG in der kommenden Woche geben

- die neue Kita-Reform bedeutet für die Gemeinde Ratekau ein Defizit für 2 Kitas von 185.000 EUR - es wird das Defizit für alle errechnet, leider haben sich erst wenige Gemeinden intensiv mit diesem Thema beschäftigt

- die Gemeinde Ratekau nimmt wieder am "Stadtradeln" teil - Auftakt 01.09.19 um 10.45 Uhr Radtour nach Gleschendorf

- die Gemeinde ist wieder in Verhandlungen mit der Bahn bezüglich des Weges Pansdorf / Packan - zwischenzeitlich war es schon fast ergebnislos geblieben

Im Rahmen von Bewilligungen von Haushaltsmitteln wurden zusätzliche Gelder für die Sanierung der Hausmeisterwohnung in Sereetz bereitgestellt.

Die Grundschule Pansdorf darf sich über Gelder für die Toilettensanierung freuen und im Rahmen der Dringlichkeit haben wir uns auch für die Dachsanierung der Schule ausgesprochen. Wieder ist eine Platte von der Decke gefallen. Es darf keine Gefahr für die Schüler/innen bestehen und daher muss die Dachsanierung zügig erfolgen.

Im nichtöffentlichen Teil erhielten wir Informationen zur Schaffung von Wohnraum / Mietwohnungen und deren Fördermöglichkeiten.

Es wurde sich für die Schaffung von Tagespflegeplätzen in der alten Techauer Schule ausgesprochen und die Ausschreibung des FF-Autos für die FF Ovendorf wurde weiter auf den Weg gebracht.

Corina Harnack - Gemeindevertreterin